Die neue Drohnen-Verordnung

Um die Sicherheit im Luftraum weiterhin zu erhöhen, wurden die Regeln für den Betrieb von Drohnen angepasst.

Kamera-Drohnen sind ein Segen für Filmschaffende. Mussten wir früher Helikopter mieten (ca. 500,- bis 1.000,- € je Betriebsstunde) können wir heute die schönsten Luftperspektiven durch Drohnenaufnahmen in kurzer Zeit und relativ günstig realisieren. Allerdings gibt es auch für uns bei die Nutzung der Kamera-Drohnen einiges zu beachten. Flugverbotszonen, Kennzeichnungspflicht der Drohne, Kenntnisnachweise (ab 2 kg Gewicht) und Ausnahmeerlaubnisse bei Flügen höher als 100 Meter. Selbstverständlich werden bei unseren Dreharbeiten mit Drohnen alle rechtlichen Bestimmungen berücksichtigt. „Drohnen sind kein Kinderspielzeug und bei Drohnen-Einsätzen im Rahmen von Dreharbeiten hat Sicherheit für uns höchste Priorität“, so Dirk Bieler von Bieler & Weyer. Wenn Sie mehr zu diesem Thema wissen möchten, können Sie hier die wichtigsten Regeln der neuen Drohnenverordnung vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur downloaden.

» Hier geht's zum Flyer