Bieler & Weyer Glossar

Sie kennen das vielleicht, manchmal läuft einem ein Fachbegriff über den Weg, von dem man aus der Erinnerung heraus zwar ahnt, was er bedeutet, aber ein bisschen Unsicherheit bleibt. Genau für diese Fälle haben wir, die Kreativen der Werbeagentur Bieler & Weyer in Osnabrück, nachfolgend unser eigenes kleines Glossar erstellt. Hier finden Sie Fachbegriffe aus den Welten des Marketing, der Werbung, des Vertriebs und der Marktforschung erklärt. von A wie Above the line bis Z wie Zweitplatzierung.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Laddering-Analyse

Qualitatives Marktforschungsverfahren, bei dem durch schrittweises nachfragen („Warum…“) erforscht wird, warum einem Probanden bestimmte Produktmerkmale wichtig sind.

Launch

Markteinführung eines neuen Produktes oder Start einer neuen Website oder Werbekampagne.

Layer Ad

Werbeanzeigen/Banner im Internet, die sich über die eigentlichen Inhalte einer Website schieben und diese ganz oder teilweise verdecken.

Leapfrogging

(dt. Bockspringen) bewusste Entscheidung eines Konsumenten, eine gegenwärtig am Markt verfügbare Produktgeneration nicht zu kaufen (zu überspringen), dafür aber die nächste, in der Zukunft erwartete Generation. Bespiel: Der Besitzer eines iPhone 9 überspringt die Modellreihe iPhone 10 und will erst wieder nach Markeinführung das iPhone 11 ein neues Smartphone erwerben.

Lebensstil

Räumlich und zeitlich strukturierte Muster der Lebensführung, die von materiellen und kulturellen Möglichkeiten sowie von der Familien- und Haushaltsform und den Werthaltungen abhängen (verbreitet: AIO-Modell=activities, interest, opionion).

Leitfadengespräch

Befragungsform in der Marktforschung, für die keine festgelegten Fragen sondern lediglich die Themen als Grundlage vorgegeben sind. Der Interviewer hat also die Freiheit, die Fragen je nach Reaktion des Gegenübers selbst zu formulieren. Schwierigkeiten stellen die Interviewereffekte und die Auswertbarkeit dar.

Leitmedien

Bedeutende Medien, die das Agenda Setting besonders beeinflussen, auch weil sich andere Medien in Bezug auf ihre Themenauswahl an ihnen orientieren (zum Beispiel FAZ, Tagesthemen/ARD, Spiegel usw.).

Leser-Blatt-Bindung

Verbundenheit der Leser mit einer Zeitschrift, die zum Beispiel durch Wertschätzungsskalen ermittelt wird. Sie ist ein Kriterium in der Mediaplanung, da sie vermutlich die Intensi­tät des Werbemittelkontaktes beeinflusst (Hohe Leser-Blatt-Bindung = bessere Werbewirkung).

Likert-Skala

Frageform, bei der die Einstellung einer Person zu einem Thema zu erfasst werden soll. Dabei werden mehrere wertende Aussagen formuliert, denen die Person mittels einer Skala zustimmt oder die sie ablehnt. Die Antwortskala besteht üblicherweise aus 5, 7 oder 11 Merkmalsausprägungen. Benannt ist sie nach dem amerikanischen Psychologen Rensis Likert.

Listbroking

Handel mit Adressenlisten. Listen werden Unternehmen und Organisationen für Direktmarketingmaßnahmen zum Kauf oder zur Miete angeboten.

 Litigation-PR

Managen von Kommunikationsprozessen während juristischer Auseinandersetzungen mit dem Ziel, die Reputation des Mandanten in der Öffentlichkeit und bei Gericht zu verbessern.

Lobbyismus (Lobbying)

Strategisch geplante Beeinflussung politischer Entscheidungsprozesse durch Organisationen bzw. Interessengruppen.

Logfile

Datei, mit der Prozesse, die in Computern und Netzwerken ablaufen, aufgezeichnet werden. Sie sind wichtige Informationsquellen, um zum Beispiel das Nutzerverhalten von Web-Besuchern zu analysieren.